Das eBNB soll die planungs- und baubegleitende Umsetzung des BNB im Sinne eines nachhaltigkeitsorientierten Projektmanagementsystems bei Bauaufgaben des Bundes sicherstellen und gleichzeitig die wissenschaftliche Auswertung von Baumaßnahmen und die Generierung von Kennwerten für zukünftige Projekte ermöglichen.

Die Entwicklung des eBNB erfolgte als Auftragsforschung im Rahmen der Forschungsinitiative Zukunft Bau des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Damit das eBNB sowohl höchsten wissenschaftlichen und baufachlichen sowie verwaltungstechnischen Anforderungen genügt, wurde es als Gemeinschaftsprojekt der Referate Grundsatz und Qualität im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) sowie Nachhaltiges Bauen im Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) aufgestellt. An der Aufstellung des Fachkonzepts wirkten darüber hinaus weitere Experten der Bundesbauverwaltungen mit.

Das eBNB wird als Internetapplikation mit einem umfassenden Rechte- und Rollenkonzept zur Verfügung gestellt. Die Daten können unmittelbar von den fachlich Beteiligten eingepflegt und durch weitere Projektpartner geprüft werden. Das eBNB unterscheidet sich von virtuellen Projekträumen vor allem durch eine strukturierte, auswertbare Speicherung von Daten, die auch außerhalb der zeitlichen Grenzen eines Projektes sowie projektübergreifend für unterschiedliche Zwecke abrufbar sind. Es findet in allen Lebenszyklusphasen eines Gebäudes Anwendung und dient darüber hinaus der Pflege und Fortschreibung der Bewertungsmethodik des BNB.

Wie hoch ist der durchschnittliche Anteil holzbasierter Produkte an Neubaumaßnahmen von Büro- und Verwaltungsgebäuden? Wie hoch ist durchschnittlich der relative Primärenergiebedarf der im vergangenen Jahr fertiggestellten Bürogebäude? Welche relativen Herstellungskosten wiesen Neubaumaßnahmen durchschnittlich auf? Diese und unzählige erweiterte Fragestellungen werden künftig mit Hilfe des eBNB für die darin abgebildeten Gebäude beantwortet werden können.

Mit dem eBNB sind u.a. die folgenden Aufgaben lösbar:

  • Bewerten von Gebäuden und Außenanlagen nach BNB
  • Festlegen von Qualitätszielen
  • Verfolgen des Zielerreichungsgrades
  • Dokumentieren der BNB-Nachweisführung
  • Durchführen von Variantenuntersuchungen
  • Verwalten von Gebäude- und Maßnahmendaten in einer Datenbank
  • Generieren von Kennwerten für Folgeprojekte und die BNB-Systementwicklung
Laptop

Zugangsdaten zum eBNB können nur berechtigte Projektbeteiligte von Bauaufgaben des Bundes und in Einzelfällen anderer öffentlicher Baumaßnahmen erhalten.